Lade Veranstaltungen
Do. 04.10.2018 20:00 Uhr
Galerie

“SOMA” MARTIN TALAGA – TANZ

Die Grundlage der Aufführung ist der menschliche Körper in seiner ganzen Pracht und Hässlichkeit. Der menschliche Körper ist das Herzstück von SOMA, zugleich ein Wörterbuch der physischen Bewegung innerhalb der Performance, das durch seine Fähigkeit und Unfähigkeit definiert wird. 

Mit SOMA wird eine Choreographie geschaffen, die im Rahmen des Festivals in Interaktion mit den kinetischen Objekten der Ausstellung von Lukas Schilling tritt. So entsteht ein neues, besonders einmaliges Zusammenspiel zwischen Tänzern, Objekten und dem Sound.

Fragen werden gestellt: Sind wir kälter geworden, kümmert es uns weniger und ohne dass wir es merken, haben wir uns transformiert, um roboterhafter zu sein als je zuvor? Wir verlieren langsam, aber sicher, was uns menschlich macht.

Martin Talaga und seine Tänzer beweisen, dass den physischen Möglichkeiten unvollkommener menschlicher Körper fast keine Grenzen gesetzt sind. Alles hängt von der Vorstellungskraft des Choreographen ab.“