Lade Veranstaltungen
Sa. 26.09.2020 20:00 Uhr
Club

Klangwerk Neue Musik: VIOLAVIOLA

im WELTECHO Club

Das Duo VIOLAVIOLA mit Lolla Süßmilch und Nina Popotnik spielt ein fulminantes Programm für zwei Bratschen, unter anderem das eigens für das Duo VIOLAVIOLA geschriebene Stück von Uroš Rojko, an den der diesjährige Kompositionsauftrag der Reihe KLANGWERK vergeben wird.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €, Einlass: 19.30 Uhr

Programm:

Frank Bridge                       Lament

Uroš   Rojko                       Two Violas I,II,III,IV,V  (Uraufführung)

J.B. de Boismortier             Sonate in G-Dur

Isabel Mundry                    Vent contraite

George Benjamin               Viola, Viola

Besetzung:

Lolla Süßmilch und Nina Popotnig – Bratschen

Nina Popotnig studierte Violine bei Helfried Fister, Wonji Kim, Igor Ozim und Ida Bieler und Viola bei Gareth Lubbe. Bereits in jungen Jahren gewann sie Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben (u. a. Prima la musica, Gradus ad Parnassum, Internationaler Johannes Brahms Wettbewerb) und wurde vom Rotary-Club Klagenfurt, dem Verein „aula slovenica“ und dem Land Kärnten jahrelang als Stipendiatin gefördert. Als Solistin trat sie u.a. mit dem Kärntner Sinfonieorchester, der Slowenischen Philharmonie und der Philharmonie Baden-Baden auf. Seit 2016 ist sie Vorspielerin der 2. Violinen im Sinfonieorchester Wuppertal, zuvor war sie 2015/16 stellvertretende Stimmführerin der 2. Violinen bei den Duisburger Philharmonikern. Die Kammermusik spielt in ihrer künstlerischen Laufbahn eine wichtige Rolle. Im Rahmen des Studiums und als Stipendiatin der Villa Musica erhielt sie Unterricht bei namhaften Künstlern wie

z.B. Sergio Azzolini, Andreas Reiner, Rainer Schmidt, Elisabeth Fister, Veronika Hagen, Wolfgang Redik und Razvan Popovici. Bis 2010 hatte sie mit dem Trio Echos eine feste Kammermusikgruppe, seitdem spielt sie in wechselnden Besetzungen und Stilrichtungen bevorzugt Bratsche.

Lolla Süßmilch wurde in Aachen geboren. Als jüngstes Geschwister einer Musikerfamilie lernte sie früh im Familienquartett mitzuspielen. Durch die Teilnahme in Jugendsinfonieorchestern, wie beispielsweise das Bundesjugendorchester, Gustav-Mahler-Jugend-Orchester konnte sie in großen Konzertsälen Europas  unter namhaften Dirigenten (Pierre Boulez) spielen, was sie in ihrem Leben nicht mehr  missen wollte und zum Studium der Bratsche in Berlin (Carol Rodland) und Lübeck (Barbara Westphal) veranlaßte. Dort konnte sie ihr Kammermusikrepertoire u.a. bei Walter Levin (Lassalle-Quartett) erweitern. Sie vervollständigte ihre Studien mit Meisterkursen bei Thomas Riebl, Jürgen Kußmaul, Sebastian Hamann und Arnold Steinhardt. Ihre Liebe und Neugier zur zeitgenössischen Musik führte sie zu Engagements bei der Ensemble Modern Akademie, Ensemble Integrales und Klangwerk Chemnitz. In diesem Zusammenhang konnte sie Auftragskompositionen vergeben und mit Komponisten wie Sofia Gubaidulina und Toshio Hosokawa zusammenarbeiten. Auch das Kammerorchester zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben. Sie spielte im Leipziger Kammerorchester, Ensemble Resonanz, Mahler Chamber Orchestra, der Neusser  Kammerakademie und bei den FestivalStringsLucerne. Lolla Süßmilch war stellvertretende Solobratsche im Staatstheater Darmstadt und bei den Düsseldorfer Symphonikern. Seit 2011 ist sie Vorspielerin bei den Duisburger  Philharmonikern. Zusätzlich macht sie eine Ausbildung zur Feldenkrais-Lehrerin. Solistisch war sie unter anderem mit dem WKO Hamburg, der camerata Essen, im Opernhaus Chemnitz, mit dem Akademischen Orchester Bonn und in der Tonhalle Düsseldorf zu erleben.

Sie ist gern gesehener Gast bei Kammermusikfestivals wie z.B. beim Open Chamber Music in Prussia Cove mit Steven Isserlis, zu ihren Kammermusikpartnern gehören u.a. Adrian Brendel und Chloe Hanslip.

 

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €